Mitarbeiter im Spotlight – Nadia

Das Leben vor der Rekrutierung

Ich habe zehn Jahre bei RBS in Bereich Asset-Finanzierung gearbeitet, ich war viermal entlassen worden und wollte das nicht noch einmal durchleben. Ich recherchierte über Rekrutierung, es hat mich angesprochen, Menschen zu helfen, bei den idealen Job für die Kandidaten und die idealen Kandidaten für unsere Kunden zu finden. Die finanziellen Belohnungen waren auch von meinem Interesse.

Es war schwierig, in die Rekrutierungsbranche einzusteigen, da Unternehmen in der Regel nach erfahrenen Mitarbeitern suchen.

Meine erste Aufgabe war als 360-Berater für eine kleine IT-Rekrutierungsagentur mit nur vier Mitarbeitern. Es war eine sehr schwierige Einführung in die Rekrutierung, da ich keine Ausbildung hatte. Im Grunde wurde mir ein Telefon übergeben und ich musste einfach weitermachen. Die ersten sechs Monate waren sehr hart, ich habe weder den Job noch die Branche genossen. Nach einiger Zeit wechselte meine Position von 360 Recruiter zu Resourcer, eine Rolle, die mir viel mehr Spaß machte. Als ich selbstbewusster wurde, fing ich natürlich an, Beziehungen zu Kandidaten und Kunden aufzubauen und neue Geschäftsmöglichkeiten zu schaffen.

Einführung in Whitehall

Der Umzug in meine zweite Rekrutierungsfirma führte mich zu Wes, der jetzt mein Manager hier in Whitehall ist. Ich habe für Barclays rekrutiert, was zu meinen Wurzeln im Finanzwesen passt. Das Unternehmen hatte große Veränderungen in der Kultur, in den Zielen und in der Provisionsstruktur. Das Team war unsicher, ob das Geschäft für uns richtig war. Ich sprach mit Wes, der jetzt in Whitehall arbeitete, und überlegte, ob ich mich ihm anschließen wolle. Nach einem harten vierstündigen Interview kam ich 2013 als Senior Consultant zu Whitehall.

Berufliche Entwicklung

2016 wurde ich Teamleiter. Ich bin jetzt Senior Team Leader (Update: 2018 zum Manager befördert!), Verantwortlich für das Coaching meines Teams, das Unterstützen der individuellen und Gruppenziele sowie die Unterstützung ihrer Entwicklung. Manchmal verbringe ich so viel Zeit damit, meinem Team zu helfen, dass ich vergesse sicherzustellen, dass ich auf dem richtigen Weg bin! Es ist eine Herausforderung, aber ich mag es.

Ich arbeite derzeit daran, Manager zu werden. Ich habe einige schwierige Ziele, aber ich bin zuversichtlich, dass ich es schaffen werde.Ich muss völlig autark sein und mich nicht auf meinen Manager verlassen und meine Kompetenzen und Geldziele erreichen. Ich habe auch vor, mein Team zu unterstützen, auszubauen, und von gut bis großartig zu verbessern. Ich bin stolz darauf, zu sehen, wie sie in ihren Rollen und als Menschen wachsen. Eines der wichtigsten Dinge bei Whitehall ist, dass man etwas erreichen kann, wenn man etwas will. Wenn Sie Fortschritte erzielen möchten, unterstützt Sie das Managementteam und setzt realistische Ziele, um dies zu erreichen.

Herausforderung

Bevor ich im IT Perm Team gearbeitet habe, war ich neben Tara und Wes im SAP Team. Die Erschließung eines neuen Marktes für das Unternehmen war eine Herausforderung, da wir Kandidaten, Kunden und Kollegen nachweisen mussten, dass wir in der Lage sind, erfolgreich zu sein. In den ersten sechs Monaten haben wir eine kleine Anzahl von Jobs bearbeitet und versucht, sie mit dem bestmöglichen Service zu liefern, um Erfolg aufzubauen. Es gab Zeiten, in denen wir einen Tiefpunkt fanden, Tara und ich müssten uns daran erinnern, warum wir diese Reise begonnen haben. Wir wollten uns in Whitehall einen guten Ruf für die IT-Branche erarbeiten und wollten niemanden im Stich lassen.

Erfolg

Ich bin stolz auf die Erfolge unseres IT-Teams und darauf, wie weit es in zwei Jahren gegangen ist. In dieser Zeit habe ich drei meiner Teammitglieder dabei unterstützt, sich zu hervorragenden 360 Personalvermittlern zu entwickeln. Ich hatte drei Beförderungen, seit ich in Whitehall war. Ich war die erste weibliche Teamleiterin und kürzlich habe ich die erste weibliche Verkaufsleiterin bekommen.

Whitehall gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre eigene Karriere voranzutreiben. Wenn Sie Fortschritte erzielen möchten, ist der Support für Sie da. Neulinge beginnen ihre Reise mit uns im Boot Camp – wo sie ihre erste Woche mit dem Unternehmen und den Grundlagen ihrer Rollen vertraut machen. Sie treten dann ihren Teams bei, wo sie von ihrem Teamleiter und Manager unterstützt werden. Die Ausbildung wird während Ihrer gesamten Karriere fortgesetzt, ich habe wöchentliche Meetings mit meinem Manager und eine monatliche Übersicht, in der wir Anliegen, Leistungen und Entwicklungsmöglichkeiten besprechen.

Für neue Recruiter

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, erinnern Sie sich daran, warum Sie sich für eine Rekrutierung entschieden haben. Ob es darum geht, Menschen zu helfen, oder ob es sich um finanzielle Belohnungen handelt, Resilienz ist der Schlüssel zum Erfolg in dieser Branche. Die ersten zwölf Monate sind hart und mit der Zeit wird es einfacher, aber niemals einfach. Es fängt an zu passen, da jede erfolgreiche Platzierung Sie näher an das nächste Ziel bringt und wenn Sie diese Platzierungen vornehmen, ist das Gefühl erstaunlich.

Related Posts

Mitarbeiter des Jahres – Ellie, HR-Manager

Ellie wurde Mitarbeiterin des Jahres 2019. Erfahren Sie mehr über die Initiativen und Projekte in Whitehall, die den Unterschied gemacht haben und uns in die Liste der Best Small Companies to Work For aufgenommen haben.

Vom Resourcer zum Teamleiter – Charlie im spotlight

Nach dem Studium wurde Charlie mitgeteilt, dass sie zu jung für den Job, den sie ausüben wollte, sei. So entschied sie sich für einen Job in der Personalbeschaffung, wo sie erfolgreich wurde und nun als Teamleiterin tätig ist.