10 Wege, um vor und während des Interviewprozesses einen guten Eindruck zu hinterlassen

Sie haben wahrscheinlich schon viele Blogs gelesen, wie Sie während eines Interviews einen guten Eindruck machen und sich darauf vorbereiten können: Sie wissen, dass Sie 15 Minuten vor dem Termin da sein müssen, überlegen, was Sie aus dem Vorstellungsgespräch herausholen wollen und schlau aussehen . Sie sind bereit zu beeindrucken.

Aber was ist mit der Zeit vor der Bewerbung oder während des Interviewprozess? Wie machen Sie einen guten Eindruck? Und was tun Sie, wenn Sie Ihre Meinung geändert haben und nicht mehr mit dem Bewerbungsgespräch fortfahren oder den Job nicht annehmen möchten? Wie sagen Sie nein, ohne Ihr Image zu beschädigen?

Wie andere Sie wahrnehmen, kann einen Einfluss auf Ihren Ruf haben, und obwohl Ihre Handlungen jetzt vielleicht nicht relevant erscheinen, könnten sie in der Zukunft Auswirkungen haben.

Tipps, um einen guten Eindruck zu hinterlassen

  1. Recherchieren vor der Bewerbung - Die meisten Jobbörsen haben die Option "Quick Apply". Es ist eine einfache Möglichkeit, sich für einen Job zu bewerben, indem Sie Ihren zuvor hochgeladenen Lebenslauf mit einem Klick senden. Obwohl dies eine effiziente Technik zu sein scheint, könnte es auch kontraproduktiv sein: es macht es einfacher, sich zu bewerben, ohne die Rolle zu recherchieren, oder Sie könnten eine veraltete Version Ihres Lebenslaufs senden. Job-Boards senden manchmal ein automatisch generiertes Profil, indem sie die Details aus Ihrem Konto verwenden, die Sie vielleicht vor vielen Monaten in Eile ausgefüllt hatten, und dabei werden aber wichtige Informationen, die Sie vermitteln möchten nicht mit aufgeführt.

    Ganz gleich, ob Sie Quick Apply verwenden oder Ihren Lebenslauf hochladen, die allgemeine Regel lautet, dass Sie die Stellenbeschreibung lesen und das Unternehmen recherchieren sollten, für das Sie sich bewerben. Es wird Ihnen helfen zu entscheiden, ob Sie wirklich an dem Job interessiert sind, aber Sie werden auch nützliche Informationen lernen, über die Sie während eines ersten Telefoninterviews sprechen können. Arbeitgeber suchen nach Menschen, die mit ihnen arbeiten möchten. Je mehr Sie sich über das Unternehmen informieren und je mehr Interesse Sie zeigen, desto größeren wird Ihr Eindruck sein.

  2. Verwenden Sie Ihr eigenes CV-Format - Dies ist eigentlich ein Top-Tipp von Whitehall Recruitern zur Verfügung gestellt. Auch wenn Format der Job-Site verlockend erscheint, werden Ihre Chancen, sich von der Masse abzuheben, reduziert. Außerdem könnte Ihr Lebenslauf den potenziellen Internet-Störungen auf der Website ausgesetzt sein, was den Nachteil haben könnte, dass Informationen fehlen oder in falscher Reihenfolge dargestellt sein könnten.

    Wenn Sie Ihren Lebenslauf in Ihrem eigenen Format senden, kann Ihr Lebenslauf persönlicher, kreativer und detaillierter werden. Die meisten Arbeitgeber würden sich zu einem Lebenslauf hingezogen fühlen, der auffällt. Wenn Sie kein Auge für Design haben, ist es eine einfache Option, ein vorgefertigtes Layout zu kaufen oder herunterzuladen. Hier sind einige kostenlose Vorlagen, die Sie verwenden oder kaufen können.

  3. Rufen sie zurück - Die Rekrutierungswelt ist sehr schnelllebig und es kann sehr beschäftigt werden. Wenn sich ein Personalvermittler oder Arbeitgeber die Zeit nimmt, Sie anzurufen - ob zum ersten Mal oder während des Interviewprozesses -, dann deshalb, weil er daran interessiert ist, mit Ihnen zu sprechen. Indem Sie ihre Anrufe beantworten, demonstrieren Sie, dass Sie professionell sind, dass Sie im Zeitmanagement gut sind und dass Sie wissen, wie man Geschäfte macht. Es ist nie zu früh, um einen Anruf zurück zu geben, da der Personalvermittler bereits hoffte, mit Ihnen zu sprechen, wenn er Ihnen eine Voicemail hinterlassen hat.

    Wenn Sie derzeit nicht daran interessiert sind, mit die Personalvermittlung zu sprechen, oder wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie möchten, können Sie ihnen eine kurze E-Mail senden, um herauszufinden, worum es sich bei dem Anruf handelt. Wenn Sie nicht interessiert sind, können Sie den Personalvermittler informieren. Die Personalvermittlung aktualisiert dann nur Ihr Profil in ihrer Datenbank, was besser ist, als wenn sie vollständig von ihrem System gelöscht werden. Man kann nie wissen, was in der Zukunft passiert.

  4. Antworten Sie auf Eßmails - Die Zeiten, in denen man ein paar Tage warten sollte, auf einen Stellenangebot zu reagieren um nicht zu verzweifelt zu wirken, sind vorbei. In einem kandidatengetriebenen Markt und aufgrund der Geschwindigkeit der Technologie wird eine schnelle Antwort viel mehr geschätzt: Sie hilft Arbeitgebern dabei, ihre Arbeitslast zu organisieren und ihren nächsten Schritt zu planen, insbesondere wenn Sie aufgefordert werden, Unterlagen zur Verfügung zu stellen. Durch eine rechtzeitige Antwort - innerhalb von maximal 24 Stunden - zeigen Sie, dass Sie interessiert sind und dass Sie E-Mail-Korrespondenz verwalten können. Wenn Sie keinen Internetzugang haben, stellen Sie sicher, dass Sie sie anrufen, um alternative Wege zu finden, um in Verbindung zu bleiben.

  5. Halten Sie eine gute Beziehung (auch wenn Sie den Job nicht wollen) - Wenn Sie direkt von einem Arbeitgeber oder einer Personalvermittlungsagentur über einen Job angesprochen werden, an dem Sie nicht interessiert sind, lassen Sie sie wissen, welche Art von Stelle Sie suchen, da die Agentur andere ähnliche Angebote haben könnten. Personalagenturen haben in der Regel verschiedene Abteilungen, die verschiedene Branchen betreuen. Das heißt, wenn der Personalvermittler keine Stelle für Sie hat, könnte er Sie mit einem anderen Kollegen in Verbindung setzen, der dies tut. Wenn Sie eine gute Beziehung zu Arbeitgebern und Personalvermittlern pflegen, erhöhen Sie Ihre Chancen, in ihrer Erinnerung zu bleiben, wenn ein Job, der zu Ihnen passt, auf ihrem Schreibtisch landet.

  6. Überprüfe Ihre sozialen Medien - Vielleicht hatten Sie die beste Wochenend-Party auf Ibiza oder vielleicht finden Sie ein YouTube-Video urkomisch, aber bevor Sie sie in Ihren sozialen Medien veröffentlichen, erinnern Sie sich daran, dass der Inhalt von Hunderten oder Tausenden von Menschen angesehen werden könnte, einschließlich potenzieller Arbeitgeber. Personen, die Sie nicht kennen, könnten mit Inhalten nicht einverstanden sein, die als beleidigend ausgelegt werden könnten. Sie sollten erwägen, die Einstellungen in Ihrem Social Media-Konto auf "privat" zu ändern.

    LinkedIn ist eine der beliebtesten Plattformen, um Arbeitgeber und neue Unternehmen anzuziehen. Stellen Sie sicher, dass Ihr LinkedIn Profil makellos und organisiert ist: Vervollständigen Sie alle Informationen, beschreiben Sie Ihre früheren Jobrollen und bewahren Sie ein positives Image, indem Sie negative Beiträge oder Kommentare über das Arbeitsleben oder schlechte Chefs, Politik, Religion oder diejenigen, die sich über Personengruppen Lustig machen, wie zum Beispiel, über die Nationalität oder ähnliches.

  7. Scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen - Falls Sie mehr über die Rolle, das Interviewformat oder einfach Anweisungen wissen möchten, haben Sie keine Angst zu fragen. Sie sollten alle Informationen und Dokumente, die Ihnen zugesandt wurden, sorgfältig lesen, um keine Fragen zu stellen, die schon beantwortet wurden. Arbeitgeber schätzen es, Gespräche in beide Richtungen zu führen, da sie Sie gerne so gut kennenlernen möchten, wie Sie sie kennenlernen möchten. Sie werden besser vorbereitet sein, sobald Sie die Antworten haben, die Sie brauchen, und es ist wichtig, dass Sie wissen, wofür Sie sich anmelden.

  8. Haben Sie keine Angst zu telefonieren - Durch einen Anruf können Sie Zeit sparen, lange E-Mail-Ketten vermeiden und Informationen effektiv klären. Haben Sie keine Angst zu rufen wofür Sie sich bewerben, um über die Rolle zu diskutieren oder Fragen zu stellen. Telefonanrufe zeigen nur, dass Sie an dem Job interessiert sind.

  9. Stornieren Sie einen Termin innerhalb einer angemessene Frist – Haben Sie Ihre Meinung über das Interview geändert? Stellen Sie sicher, dass Sie anrufen oder per E-Mail benachrichtigt werden. Informieren Sie die Interviewer mindestens am Nachmittag vor Ihrem Termin, um ihnen die Möglichkeit zu geben, ihren Tag neu zu planen. Sie werden auch die Möglichkeit haben, Ihre Gründe für Ihre Stornierung zu erklären.

    Seien Sie ehrlich. Arbeitgeber verstehen, dass Menschen unterschiedliche Motivationen und Bedürfnisse haben, und sie wissen auch, wie wichtig es ist, dass der Kandidat sicher ist, dass er einen neuen Job annimmt, bevor er anfängt. Sie fühlen vielleicht, dass Sie eine Tür schließen, aber Sie wissen nie ... Wenn Sie einen guten Eindruck gemacht haben, öffnen Sie vielleicht eine neue Tür: Arbeitgeber könnten in Zukunft eine andere Rolle für Sie haben oder sie sogar empfehlen jemand anderes. Sie wissen nie, wann Sie diese Person wieder treffen werden.

  10. Unvorhergesehene Umstände - Es passiert. Es gibt Situationen, die Sie nicht vermeiden können, egal wie gut Sie vorbereitet sind, um zum Vorstellungsgespräch oder zu Ihrem ersten Arbeitstag zu kommen. Setzen Sie sich so bald wie möglich mit dem Interviewer in Verbindung und besprechen Sie, ob es eine Möglichkeit gibt, den Termin zu ändern. Interviewer sind Menschen und verstehen, dass es unvorhergesehene Situationen geben kann. Stellen Sie sicher, dass Sie pünktlich zum zweiten Termin sind!

Arbeitgeber und Personalvermittler erinnern sich an Menschen, die einen guten Eindruck hinterlassen haben. Wenn sie Sie angerufen haben, liegt es daran, dass sie sich bereits für Sie interessieren und was Sie zu bieten haben. Bewahren Sie eine professionelle Einstellung und gute Standards, und Sie werden immer gut bei ihnen angeschrieben sein.