Mitarbeiter im Spotlight – Piotr Wrona, Manager des DACH-Teams

Seit ich bei Whitehall arbeite, bin ich durch die Welt gereist, um anerkannte Unternehmen und die größten Marken zu treffen. Ich hatte die Gelegenheit, verschiedene Orte zu besuchen, in netten Restaurants zu essen und coole Gebäude wie das Finanzbüro von Heineken zu sehen – mit einer beeindruckenden Bar für Mitarbeiter im neunten Stock. Ich habe Menschen getroffen, von denen ich nie gedacht hätte, dass ich sie in meinem Leben treffen würde. Es hat meine Sicht auf die Welt verändert, und wenn ich in den Nachrichten ein Unternehmen sehe, mit dem wir zusammenarbeiten, bin ich stolz darauf, zu diesem Erfolg beigetragen zu haben.

Im internationalen Team lernte ich Unternehmen, große Marken und Beratungsunternehmen kennen. Ich habe sehr gute Beziehungen zu Kunden und Kandidaten auf der ganzen Welt aufgebaut, bei denen ich die Gelegenheit nutze, mich jedes Mal zu treffen, wenn ich in der Gegend bin. Ich besuche Frankfurt besonders gerne, um mit unserem dort ansässigen Team zusammenzuarbeiten. Es ist eine fantastische Stadt mit einer großartigen Atmosphäre.

Mein beruflicher Werdegang bei Whitehall

Ich bin 2013 nach Whitehall gekommen, ohne IT-Erfahrung, aber mit dem Willen zu lernen. Es war so anders und viel professioneller als meine vorherige Rolle bei der Rekrutierung. Ein ganz anderes Serviceangebot, Kundenansprache und Gesprächsniveau mit Kunden und Kandidaten.

Die Atmosphäre in Whitehall ist auch ganz anders als in meinen früheren Jobs. Im Büro tragen wir keinen Anzug, und es geht uns um Teambindung, während wir das Geschäft vorantreiben. Ich habe eine Weile gebraucht, um das Konzept zu verstehen, aber als ich es verstanden habe, hat es mir gefallen: Echte Rekrutierung setzt Qualität voraus, nicht Quantität. Ein Satz, nach dem ich lebe, lautet: „Arbeite hart, bis du dich nicht mehr vorstellen musst.“ Meine Interpretation lautet, dass du konsequent und präsent sein musst, damit Kunden an dich denken und dich kontaktieren, wenn sie Kandidaten für SAP-Projekte benötigen.

Als ich zum ersten Mal zum Team stieß, wollte ich nicht unbedingt Manager werden, sondern entschied mich schließlich, meine Erfahrung auf neue Personalvermittler zu übertragen. Das Tolle an Whitehall ist, dass sie erkennen, wann Sie gute Arbeit leisten, und Sie fördern, wenn Sie Fortschritte machen. Ich bin also auf natürliche Weise vorangekommen und Manager geworden.

Was magst du an deiner Arbeit als Manager?

In der Lage sein zu sehen, wie andere Menschen Fortschritte machen und wie das internationale Team wächst. Ich mag es, mein Wissen an andere potenzielle Führungskräfte und an andere Menschen weiterzugeben, die bereit sind zu lernen. Als wir darüber informiert wurden, dass wir im International Fast Track 200 (der Liste der am schnellsten wachsenden internationalen Unternehmen in Großbritannien) eingestuft sind, waren wir sehr erfreut, aber auch überrascht. Es war eine Bestätigung der letzten Jahre, die daran gearbeitet haben, das Geschäft voranzutreiben.

Mein nächstes Ziel: Expansion auf dem deutschen Markt

Wir haben derzeit ein Büro in Frankfurt und möchten in Deutschland das widerspiegeln, was wir in Großbritannien erreicht haben.

SAP selbst ist ein in Deutschland gegründetes Unternehmen, und die Ausgaben für SAP in ganz Deutschland sind höher als die für das übrige Europa zusammen. SAP verfügt über hervorragende PR- und Kundenservice-Teams und arbeitet mit den interessantesten Marken zusammen. Sie können jetzt überall SAP-Logos sehen, von Flughäfen und Bahnhöfen bis zum Hauptfußballstadion in Manheim – der SAP-Arena.

Karrieremöglichkeiten im internationalen Team

Wir sind ein führendes Rekrutierungsunternehmen in Großbritannien und haben vor einigen Jahren begonnen, nach Europa und in den Nahen Osten zu expandieren, was bedeutet, dass sich ein riesiger Markt entwickeln muss. In unserem internationalen Team gibt es viele Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung, und da alle unsere Recruiter Einfluss auf dieses Wachstum haben.

Wir ermutigen unsere Recruiter, Kandidaten und Kunden zu treffen. Wenn sie einen Business Case über einen Kunden präsentieren, der offen für Verhandlungen ist, bei denen es darum geht, sich zu treffen, unterstützen wir sie. Das würde nicht in jedem Unternehmen passieren, da einige Gründe dafür finden würden, dass Sie das Büro nicht verlassen, aber für uns sind Ihre Chancen, neue Geschäfte zu finden, umso höher, je mehr Menschen Sie treffen. Allein durch die Begegnung mit Menschen auf internationaler Ebene verdoppelt sich Ihre Erfahrung. Mit dem Wachstum des Unternehmens und der Unterstützung durch unser persönliches Entwicklungsprogramm bieten wir viele Möglichkeiten, in höhere Positionen zu wechseln, unabhängig davon, ob Sie Managing Consultant oder Business Manager werden möchten.

Wenn Sie ein internationaler Recruiter werden möchten, haben wir hier jetzt die Möglichkeit. Sie können mit uns wachsen und wir können mit Ihnen wachsen. Der Vorteil, dass Sie in ein expandierendes Unternehmen eintreten ist das, anstatt nur ein anderer Mitarbeiter oder eine Nummer zu werden, können Sie Ihren eigenen Weg finden, Fortschritte machen und Ihre Karriere entwickeln.


Related Posts